Bericht Sängerfest in Stade

„Gott ist mein Lied“ – Sängerfest 2019 in St. Wilhadi

Am Sonntag, 8. September, hatten die St. Wilhadi Gemeinde und das Kirchenkreisamt ihre Türen für das Sängerfest der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) geöffnet.
Gemeinsam feierten sie einen gut besuchten Gottesdienst, in dem Sängerinnen und Sänger aus norddeutschen Gemeinden der SELK, das Orchester SELK Nord sowie der Flötenkreis Farven unter der Gesamtleitung von Kantorin Antje Ney musizierten. Im Mittelpunkt stand dabei die Kantate „Lobe den Herren, den mächtigen König“ von J.S. Bach (BWV 137). Das Zusammenspiel von Solisten, Chor und Orchester war feinsinnig, leuchtend und präzise. Sabine Szameit (Hamburg), Anne-Beke Sontag (Kiel), Volker Nietzke (Berlin) und Carsten Krüger (Verden) wirkten als Solisten.
Pfr. Johannes Rehr aus Sottrum predigte zum Thema „Heilung durch Christus“ und entdeckte mit den anwesenden Kindern, in welcher Weise bereits Altar und Kanzel der Wilhadikirche auf Christus hinweisen. Kirchenmusikdirektor Hauke Ramm spielte die Erasmus Bielfeldt Orgel.
Die Martin-Luther Gemeinde der SELK in Stade richtete das Sängerfest aus. Sie hatte für die zahlreichen Festbesucher die Bewirtung im Pastor Behrens Haus liebevoll gestaltet. Unterstützt wurde sie dabei durch die Pella Gemeinde Farven, die für ein abwechslungsreiches Kuchenbuffet gesorgt hatte. Gäste aus Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein waren zu einer Besichtigung der Stader Altstadt eingeladen. Etwa 60 Personen nahmen daran teil. Sie zeigten sich begeistert von der Stadt und lobten die fachkundige Begleitung der Gästeführer vom Tourismusverein Stade.

Im Rahmen der Geistlichen Chormusik am Nachmittag erklangen Werke unterschiedlicher Epochen u.a. von Felix Mendelssohn Bartholdy, Georg Philipp Telemann, Jazep Vitols. Der Chor zeichnete sich durch einen hellen, klaren Klang aus. Seine dynamische Möglichkeiten kamen bei den Werken mit Orgel oder Orchester zur Geltung. Als Schlußstück erklang in kraftvoll strahlender Weise das „Halleluja“ aus dem Oratorium „Messias“ von Georg Friedrich Händel.
Pastor Hans-Heinrich Heine aus Hermannsburg gab geistliche Impulse zum Thema „Gottes Liebe – Liebe zum Nächsten“.
Die Orgel spielte Dietrich Johannes aus Hannover. Er hatte den Besuchern bereits in der Mittagspause abwechslungsreiche Kompositionen an beiden Orgeln der Wilhadikirche zu Gehör gebracht.
Das Fest war insgesamt ein abgerundetes, eindrucksvolles Ereignis. Es wird sicher vielen Gästen, den beteiligten Musikern und den Besuchern der Kirchengemeinden in Stade lange in Erinnerung bleiben.

Sieglinde Gerdes, Adolf Immanuel Ney
Stade, September 2019

Eine Bildauswahl des Sängerfestes finden Sie hier.